News-Nachholebedarf, Chor-Probelager und Auftrittstermine

Ich gebe es offen zu – lange schon habe ich hier keinen Beitrag mehr verfasst. Stillstand gab es allerdings nur virtuell, der Chor war währenddessen immer quicklebendig und sehr aktiv. Da ich aber vom technischen Aspekt her der einzige Schreiberling bin, der diese Seite mit neuen Inhalten füllen kann, gebe ich mir einen Ruck und bringe die letzten Monate, die seit dem vorherigen Beitrag vergangen sind, im Schnelldurchlauf auf das virtuelle Papier.

Unser Auftritt in der Emmauskirche in Altkaditz hallte noch länger nach, das positive Feedback ließ die Brüste voller Stolz anschwellen 🙂 Doch wir wären nicht der Singt Pauli-Chor, wenn wir uns auf unseren Lorbeeren ausruhen würden. Nein, nein: immer ein Ziel vor Augen und stets zu neuen (stimmlichen) Missetaten bereit! Allzeit.

Unter anderem stiefelten alle Wanderbegeisterten des Chors und jene, die es noch werden möchten, bei bestem Wetter durch die Sächsische Schweiz. Der Chor-Wandertag brachte uns nicht nur in bergige Höhen des Elbsandsteingebirges, sondern beglückte auf einer klassischen linkselbischen Aussicht auch andere Wandersleut mit mehreren Ständchen.

Während sich der Autor im Sommer auf eine längere Reise begab und die Sangesbrüder und -schwestern nur aus der Ferne mental unterstützte, durchlebte der Chor mehrere Auftritte, unter anderem bei der Fête de la Musique,

programheft2015.indd

Hechtfest 2015

Ein weiteres Highlight auf unserer Agenda war mit Sicherheit der Doppelauftritt auf dem Hechtfest 2015. Man gönnte uns aufgrund vorheriger positiver Erlebnisse ohne Buhrufe mehrere Vorschuss-Lorbeeren, sodass wir am Freitagabend und noch einmal am Sonntagnachmittag auftreten durften.

Was haben wir da geschwitzt – weniger vor Lampenfieber, sondern aufgrund der Temperaturen, die am Sonntag ein absolutes Rekordhoch erreichten. Wacker tropften wir vor uns hin und bemühten uns, neben der Stirn auch die Kehlen schön feucht und geschmeidig zu halten. Im Rahmen dieser Saunierungsphase ist uns das noch ganz gut gelungen 🙂 Dokumentarische Stillleben gibt es leider keine, wir haben unseren Fotografen dieses Mal den verdienten Urlaub gegönnt! Allerdings wurden wir auf Kamera gebannt, so mit bewegtem Bild und Ton und so.

Als Beweis dafür gibt es hier einen Klassiker aus unserem Repertoire: The lion sleeps tonight.

 

Es folgten ein privater Auftritt auf einer Geburstagsfeier und weitergehende Vorbereitungen für die Auftritte im Dezember. So trafen wir uns im November zu einem Probentag, der uns quasi das mehrtägige Probenlager ersetzte. Der Raum wurde uns von einer Yogaschule in Dresden Loschwitz zur Verfügung gestellt, mit direktem Ausblick auf das Blaue Wunder. So konnten wir nicht nur in gesanglichen Sphären dahin und uns gegenseitig anschmachten, sondern auch die atemberaubenden Kapriolen des Wetters mit reichlich Sonne und sogar ein bisschen Schneegestöber unmittelbar beobachten.

Frisch gestärkt durch diesen Proben-Marathon fühlen wir uns nun bereit für unsere Auftritte im Advent. Der erste Auftritt ist am 2. Dezember 2015 um 18.00 Uhr im Societätstheater Dresden, ein Beitrag zur musikalischen Unterhaltung des ADVENTSgeschichtenKALENDERS mit Dr. Dagmar Hunold (Sopran).

Unser zweiter Auftritt gilt dem Hechtviertel e. V. Adventskalender, der im Advent jeden Tag ein neues kulturelles Türchen öffnet. So laden wir am 16. Dezember um 19.00 Uhr zum Betreuten Singen in unseren heiligen Proberaum auf der Hechtstraße 32 ein, um gemeinsam mit dem Chor die festliche Stimmung des Advents mit Weihnachtsliedern aus aller Welt zu zelebrieren und vielleicht auch gemeinsam zu trällern.

Strömet in Scharen, liebe Gäste!

Euer Chor

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen